• 1

Zurück in der Wichernschule

Herzlich willkommen zurück in der Wichernschule.

Nachfolgende Fotos und Infos erklären dir, was in der Schule zu beachten ist.

400IMG 0050 400IMG 0051
Im Schulbus trägst du deine eigene Maske  

400IMG 0073

Ganz wichtig: immer Abstand halten

400IMG 0056 400IMG 0052
Du wirst von deiner Lehrerin oder deinem Lehrer aus dem Bus gerufen,
stellst dich vor der Schule mit Abstand auf und folgst dann in deine Klasse
 

  

400IMG 0061 400IMG 0063
Die Schülerinnen und Schüler der MB2 gehen einen anderen Weg hinter ihrer Lehrerin her  

 

400IMG 0068
So sehen unsere Eingänge aus

 

400IMG 0067
Hier darfst du NICHT weitergehen!!

 

400IMG 0075
Deine Wege sind mit Pfeilen gekennzeichnet

 

400IMG 0070 400IMG 0071
In der Klasse hilft dir deine Lehrerin oder dein Lehrer, deine Hände zu desinfizieren,
in der Klasse kannst du sie dir waschen
 

 

400IMG 0076
Auf deinem Tisch steht dein Name. Im Unterricht an deinem Platz darfst du die Maske abnehmen.

 

400IMG 0077

Dein Frühstück bringst du jetzt immer in deiner eigenen Brotdose und deiner eigenen Getränkeflasche mit.
Du darfst auch ein Glas oder eine Tasse von zu Hause mitbringen.

 

400IMG 0078

Wenn du auf die Toilette musst oder deinen Platz verlässt, setzt du deine Maske wieder auf

 

400IMG 0059

Auch in der Pause trägst du deine Maske. Der Schulhof ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt,
wie du dorthin kommst, erklärt dir deine Lehrerin oder dein Lehrer

400IMG 0066
Das Mittagessen wird denjenigen, die es bestellt haben, immer auf den Flur gebracht.
Der Essenswagen wird nach dem Mittagessen auch wieder vom Flur abgeholt. Du hast keinen Essenswagendienst mehr.

 

Special Olympics 2020

Lob von allen Seiten: Nach fünf Tagen sind die 11. Nationalen Special Olympics in Berchtesgaden zu Ende gegangen. Veranstalter und Organisatoren ziehen ein positives Fazit. Auch wenn der Coronavirus für Schwierigkeiten gesorgt hat.

Mit guten Ergebnissen kehrte das Team der Wichernschule von den Nationalen Winterspielen von Special Olympics in Berchtesgaden zurück.900 Athleten aus 13 Bundesländern waren vom 2. bis 6. März bei den Nationalen

Winterspielen von Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung in Berchtesgaden am Start. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ ging es in acht Sportarten um Sieg und Platzierungen. Auch vier ausländische Delegationen – aus Finnland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz – schickten Teams in die Wettbewerbe. Gemeinsam mit Betreuern, Familienangehörigen, freiwilligen Helfern und Gästen waren etwa 3000 Teilnehmer vor Ort. 

Athleten-Disco und Schlussfeier abgesagt

Die Veranstaltung wurde trotz des grassierenden Coronavirus nicht abgesagt, da die Eröffnungsfeier und fast alle Wettbewerbe überwiegend unter freiem Himmel stattfanden.

Gold und Silber für Marcel Wesemann

Im Team der Wichernschule starteten die Schüler Noah Dörrie, Marco Stricker, Frank Falke, Mirco Kayser, Daniel Kopke und Marcel Wesemann – alle im alpinen Skilauf in unterschiedlichen Leistungsgruppen und mit guten Erfolgen. Marcel Wesemann war in der Gruppe „Advanced“ mit einer Silbermedaille im Riesenslalom und Gold im Slalom einer der erfolgreichsten Sportler bei den Nationalen Wettbewerben. Aber auch die anderen Schüler waren nicht weniger erfolgreich und errangen in ihren Leistungsgruppen jeweils eine Medaille (fünfmal Silber und einmal Bronze).

Überwältigt von den Erfolgen kehrte das Team mit ihren Betreuern Karin Fabry und Heinrich Rohlfing wohlbehalten zurück und wurde von Lehrern der Wichernschule gebührend empfangen.

Wichernschule bei der Schulsportlerehrung

Schülerinnen und Schüler der Wichernschule wurden bei der Schulsportlerehrung der Stadt Minden geehrt.

Im Ständersaal des Preußenmuseums fand die diesjährige Schulsportlereherung der Stadt Minden für alle Mindener Schulen statt.

Im feierlichen Rahmen wurden sportliche Leistungen geehrt.

Die Wichernschüler erhielten Urkunden für ihre guten Plazierungen in den Disziplinen Ski alpin, Fußball und Schwimmen. Der Bürgermeister der Stadt Minden, Herr Michael Jäcke, überreichte den Schülerinnen und Schüler der Wichernschule ihre Urkunden.

Wichernschule zeigt Flagge

Fahne des Schulnetzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gehisst

Die Wichernschule der Diakonie Stiftung Salem setzt ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit: Auf dem Schulhof der Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung weht jetzt deutlich sichtbar eine Flagge mit dem Aktionslogo des Schulnetzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Bei einer Feierstunde mit den rund 220 Schülerinnen und Schülern der Wichernschule wurde die Flagge feierlich am neuen Fahnenmasten auf dem Schulhof gehisst, der dank einer Spende der Sparkasse Minden-Lübbecke aufgestellt werden konnte. „Gleiches Recht für alle, Vielfalt und Respekt für alle, dafür treten wir Schüler der Wichernschule ein“, sagte Schulsprecher Leon Bantin bei einer Ansprache.

Mit einem kleinen Konzert in der Aula stimmten der Chor und die Trommelgruppe der Wichernschule musikalisch auf das Fahnenfest ein. Außerdem zeigten einige Schülerinnen und Schüler, wie sie sich mit den Themen Toleranz und Vielfalt auseinandergesetzt hatten. Viele hatten im Vorfeld fleißig gebastelt und mit selbstgestalteten kleinen Fahnen ein persönliches Zeichen gegen Ausgrenzung gesetzt. Die bunten Wimpel, auf denen die Kinder zum Beispiel ihr Heimatland oder ihre Freunde mit verschiedenen Hautfarben gemalt hatten, waren quer über den Schulhof gespannt. Begleitet wurde das Fahnenfest von Susanna Bormann, stellvertretende Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Minden Lübbecke als wichtigem Kooperationspartner, und dem ehemaligen Profi-Handballer Arne Niemeyer, der die Patenschaft für das Engagement übernommen hatte. Gemeinsam hissten Schülersprecher André Bantin und Arne Niemeyer die neue Flagge auf dem Schulhof.

Seit März 2016 ist die Wichernschule Mitglied im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und als eine der ersten Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung beteiligt. Als Teil dieses Netzwerkes haben sich Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte dazu verpflichtet, sich aktiv für Demokratie, Mut, Toleranz, Vielfalt und gegenseitigen Respekt einzusetzen. Dafür arbeitet die Wichernschule eng mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Minden-Lübbecke zusammen. Pate des Engagements ist der ehemalige Bundesliga-Handballer und GWD-Minden-Profi Arne Niemeyer.

Von Anfang an fand die Beteiligung am Schulnetzwerk große Zustimmung in der Wichernschule. Schülerinnen, Schüler und Lehrekräfte setzen sich gemeinsam dafür ein, dass Werte wie Toleranz und Vielfalt an der Schule aktiv gelebt werden. Auch im Unterricht spielen diese Werte eine besondere Rolle. Lehrerinnen und Lehrer versuchen über Unterrichtsfächer hinweg zu vermitteln, wie wichtig es ist sich für einander einzusetzen, zum Beispiel, wenn Mitschülerinnen und -schüler wegen ihrer Herkunft oder Religion ausgegrenzt werden. „Sich dauerhaft aktiv für Demokratie einzusetzen, erfordert Mut, Toleranz und gegenseitigen Respekt“, so Anja Mensing, die sichtlich stolz auf das Engagement der Schülerinnen und Schüler ist.

 

 

So finden Sie zu uns!

Über uns

Die Wichernschule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in Trägerschaft der Diakonie Stiftung Salem gGmbH, die als Ganztagsschule geführt wird.

Unsere Schule wird von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen besucht, deren Förderschwerpunkte vornehmlich im kognitiven Bereich aber auch im Bereich der Sprache, der Motorik, der Wahrnehmung und des Lern- und Arbeitsverhaltens angesiedelt sind. Das Einzugsgebiet der Wichernschule ist der Altkreis Minden, dem die Ortschaften Minden, Bad Oeynhausen, Petershagen, Hille und Porta Westfalica angehören.  Das Schulgelände liegt in exponierter Lage am östlichen Glacisgürtel der Stadt Minden.

Kontakt

WICHERNSCHULE

Goebenstraße 30
32423 Minden

Telefon 0571  88804 8500
Telefax 0571  88804 8509

wichernschule@diakonie-stiftung-salem.de

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.