• 1

Martin Luther – ein Projekt zum Reformationsjahr 2017

Die Unterstufenklasse UC2 machte sich auf die Suche nach Martin – Martin Luther, um den gerade so ein Wirbel gemacht wird.  Wer war das? Was war das für ein Typ, der vor 500 Jahren gelebt und so viel in Bewegung gebracht hat? Viele Fragen wurden gestellt und sollten beantwortet werden. Also machte man sich auf Spurensuche:
Alles begann vor 500 Jahren. In einer Zeitreise flogen die Schülerinnen und Schüler in die Vergangenheit zu dem Tag, als Margarete und Hans Luther ihren ersten Sohn zur Welt brachten. Es war der 10. November 1483. Martin wurde geboren. Er wuchs mit vielen anderen Kindern auf und konnte die Schule besuchen.
Die Schule damals,  im Vergleich zu heute, zeigt schon eine Menge Unterschiede auf, wie die Schülerinnen und Schüler erfahren durften. Mit dem Stock wird zum Glück schon lange nicht mehr geschlagen, wenn es mal nicht so gut klappt!
Martin Luthers Werdegang über die Universität, das Mönchdasein und seine Erkenntnis: Gott hat jeden Menschen lieb und diese Liebe kann man sich nicht kaufen, verfolgten die Schüler und Schülerinnen mit wachsendem Interesse und erkannten diese zentrale Aussage im Wirken Martin Luthers. In der Darstellung eines Bodenbildes erschlossen sie sich weitere Stationen Luthers auf seinem Lebensweg, wie den Reichstag in Worms, seine Diskrepanz zwischen Anfechtung und Entschlossenheit, seine Verschleppung auf die Wartburg, die Übersetzung der Bibel in die deutsche Sprache und seine Familiengründung mit Katharina.
Nikolaus Krage, ein Schüler Martin Luthers, brachte die Reformation in unsere unmittelbare Nähe nach Minden. Seine Predigten in der Marien- und Martinikirche und die Verfassung der ersten Schulordnung für Westfalen ermöglichten eine direkte Bezugnahme zum Schulunterricht und den historischen Orten.
Dieses Wissen wollten die Schülerinnen und Schüler nicht für sich behalten und so luden sie weitere Klassen ein und nahmen sie in verschiedenen Aufführungen mit in die Darstellung der Lebensgeschichte von Martin Luther: Reformation hautnah weitergeben.

K. Fabry

So finden Sie zu uns!

Über uns

Die Wichernschule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in Trägerschaft der Diakonie Stiftung Salem gGmbH, die als Ganztagsschule geführt wird.

Unsere Schule wird von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen besucht, deren Förderschwerpunkte vornehmlich im kognitiven Bereich aber auch im Bereich der Sprache, der Motorik, der Wahrnehmung und des Lern- und Arbeitsverhaltens angesiedelt sind. Das Einzugsgebiet der Wichernschule ist der Altkreis Minden, dem die Ortschaften Minden, Bad Oeynhausen, Petershagen, Hille und Porta Westfalica angehören.  Das Schulgelände liegt in exponierter Lage am östlichen Glacisgürtel der Stadt Minden.

Kontakt

WICHERNSCHULE

Goebenstraße 30
32423 Minden

Telefon 0571  38847 0
Telefax 0571  38847 552

wichernschule@diakonie-stiftung-salem.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen